So viel steht fest: Rom, die „Ewige Stadt“, muss man einfach gesehen haben! Das wird jeder bestätigen, der einmal dort gewesen ist. Beeindruckend sind die Ruinen, die Geschichten aus der römischen Antike erzählen, genauso wie die Vatikanstadt mit dem gigantischen Petersdom und die weltberühmten Kunstwerke von Renaissance-Künstlern wie Michelangelo, Raffael und Botticelli.
Sightseeing ist ja normalerweise eine Angelegenheit, die tagsüber stattfindet. Doch so richtig stimmungsvoll ist es in den Städten für gewöhnlich am Abend, wenn zahlreiche Lichter für eine atmosphärische Beleuchtung sorgen. Und auch die Sehenswürdigkeiten erstrahlen in den Abendstunden in einem ganz besonderen Licht.

Tour durch Rom bei Nacht

Nach Einbruch der Dunkelheit wird Rom in ein magisches Licht gehüllt. Entdecke Jahrtausende alte Ruinen unter dem Sternenhimmel! Die nächtliche Stadtrundfahrt startet auf der historischen Via Cavour, die vom Hauptbahnhof Termini bis zum Forum Romanum und dem Kolosseum führt. Entlang der lebhaften Straße sind die Leuchtschriften zahlreicher Restaurants und Hotels zu sehen, genauso die Basilika Santa Maria Maggiore mit ihrem auffälligen, 75 m hohen Glockenturm.

Rom bei Nacht – Das Forum Romanum

Beeindruckend ist das Forum Romanum, ein Platz, der über Jahrhunderte hinweg als politisches, wirtschaftliches und religiöses Zentrum des römischen Reiches fungierte. Zwar sind von den einst prunkvollen Bauwerken heute größtenteils nur noch Ruinen und spärliche Überreste erhalten, doch mit ein wenig Fantasie und Vorstellungsvermögen lässt sich die vergangene Pracht noch erahnen. Abbildungen auf dem berühmten Titusbogen, der zum Vorbild für zahlreiche nachfolgende Triumphbögen werden sollte, erzählen von dem römischen Kaiser Titus, der den Tempel von Jerusalem zerstörte und die Stadt eroberte. Lediglich acht mit ionischen Kapitellen bekrönte Säulen des Saturn-Tempels stehen noch, von dem Tempel der Faustina und des Antonius Pius sind nur ein paar korinthische Säulen übirg und die prächtige Markthalle Basilika des Maxentius steht in Ruinen. Besonders geheimnisvoll wirken die antiken Bauwerke unter dem Nachthimmel!

Rom bei Nacht: Petersplatz mit Petersdom

Rom bei Nacht: der Petersplatz mit dem Petersdom

Das Kolosseum im Mondlicht

Ganz in der Nähe des Forum Romanums liegt das legendäre Kolosseum, das nachts in eine zauberhafte Atmosphäre getaucht ist. Ein Schauder läuft einem über den Rücken, wenn man sich vorstellt, wie die Gladiatoren und wilden Tiere in den unterirdischen Gängen der Arena darauf warteten, dass die tödlichen Kämpfe beginnen.

Die Piazza Venezia – Roms Verkehrsknotenpunkt

Nächste Station der Fahrt durch Rom bei Nacht ist die im Herzen der Stadt gelegene Piazza Venezia, der Platz mit dem höchsten Verkehrsaufkommen. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde hier ein Monumentalbau aus weißem Marmor errichtet, über den sich die Gemüter streiten: das gewaltige Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II.

Rom bei Nacht – Der Petersplatz mit dem monumentalen Petersdom

Überwältigend ist der nächtliche Anblick des riesigen, von Kolonnaden umrahmten Petersplatzes, an welchem sich der überdimensionale Petersdom erhebt, der Platz für 60.000 Gläubige bietet. Seine Kuppel, die von dem Bildhauer, Maler und Architekten Michelangelo entworfen wurde, hält den Rekord als weltweit größte freitragende Ziegelkonstruktion. Übrigens solltest Du es Dir während Deines Aufenthaltes in Rom auf keinen Fall entgehen lassen, oben auf der Kuppel den grandiosen Panoramablick über die Vatikanstadt und Rom zu genießen.

Und, hast Du Lust bekommen, Rom bei Nacht zu entdecken? Oder hast Du schon einmal an einer nächtlichen Stadtrundfahrt teilgenommen? Schreib uns, und teile uns Deine Erfahrungen mit!