Urlaub im Paradies, diesem Wunsch kommt man auf der Insel Djerba vor der Küste Tunesiens sehr nahe. Den Reisenden erwarten hier wunderschöne Sandbänke am Meer, traumhafte Lagunen und Sonnenschein das ganze Jahr über. Wenn es Dich reizt, die Insel selbst zu entdecken, dann könnte Dir dieser Deal von Ab in den Urlaub gefallen: All Inclusive Urlaub auf der tunesischen Insel Djerba. 8 Tage im 4-Sterne Hotel Fiesta Beach Club Djerba mit Flug ab Deutschland und All Inclusive Verpflegung gibt es schon ab sagenhaften 419 € pro Person. Der Aufenthalt im Paradies muss also gar nicht teuer sein. 😉
Und hier noch ein kleiner Vorgeschmack: die in einem idyllischen Palmengarten gelegene, 15 km von der Inselhauptstadt Houmt Souk entfernte Hotelanlage sieht aus wie ein wunderschönes weißes Dorf. Das Hotel befindet sich in traumhafter Strandlage, Urlauber haben die Wahl, ob sie sich am Strand oder auf der Liegewiese am Swimmingpool des Hotels sonnen möchten, und können auch mal das Thermalbad besuchen. Die Hotelanlage verfügt über zwei À-la-carte Restaurants, eine gemütliche Pizzeria, ein maurisches Café und eine hübsche Strandbar. Ohne Aufpreis wird Wassergymnastik, Windsurfen, Tretbootfahren, Tennis, Volleyball, Minigolf, Fußball und Basketball angeboten, gegen Gebühr darfst Du das Fitnesscenter nutzen, den Hammam und die Sauna besuchen und wirst mit Massagen verwöhnt. Das klingt doch alles sehr vielversprechend. 🙂

Was es sonst noch zu Djerba zu sagen gibt…

Die feinsandigen Strände von Djerba sind ein Traum und auch das Inselinnere erinnert mit seinen Palmen und Olivenhainen an einen Garten Eden. Zwar wäre der Boden von Natur aus trocken und dürr, doch dank eines künstlichen Bewässerungssystems wächst hier Obst und Gemüse.
Das Leben auf der Insel, über deren Fläche kleine Ortschaften verteilt sind, ist ländlich geprägt. Sonnig ist es hier fast immer, nur das Meer ist in den Wintermonaten zu kalt zum Baden. Die Insel ist ein Zentrum der Töpferkunst, deren Erzeugnisse in den Souvenir Shops verkauft werden. Eine handgetöpferte Vase ist doch ein schönes Mitbringsel aus dem Urlaub.
Für Surfer und Freunde des Wassersports bietet Djerba übrigens optimale Bedingungen.

Die Inselhauptstadt Houmt Souk

In Houmt Souk, dem Hauptort von Djerba mit rund 65.000 Bewohnern, gibt es einen internationalen Flughafen. Für Urlauber lohnt es sich, der Stadt einen Besuch abzustatten. Auf den lebhaften, farbenfrohen Basaren mit orientalischem Flair steht Feilschen auf der Tagesordnung. Ein kleines Geschäft reiht sich hier an das nächste, zu kaufen gibt es Obst, Gemüse, Kleidung und Handwerkskunst. Die Altstadt (Medina) von Houmt Souk bezaubert durch das strahlende Weiß ihrer Gebäude.
Beeindruckend ist die mittelalterliche, am Meer gelegene Festung Bordj el Kebir, schön sind die Türkenmoschee mit ihrem runden Minarett und ihren sieben Kuppeln sowie die Fremdenmoschee mit ihrem vierkantigen Minarett und ihren weißen Kuppeln. Beide Bauten stammen aus dem 17. Jahrhundert, sind aber leider nur von außen zu besichtigen.

Die spannende Geschichte von Djerba

Abschließend noch ein kleiner Exkurs in die Geschichte von Djerba: schon sehr früh, bevor im Jahr 814 v. Chr. die Stadt Karthago gegründet wurde, gab es auf Djerba einen Handelsstützpunkt der Phönizier. Noch heute ist die Festlandbrücke zu sehen, die die Römer zwischen Djerba und der 5 km entfernten Küste von Südtunesien errichteten. Nachdem Djerba zunächst von den Vandalen, dann von den Byzantinern beherrscht wurde, folgte im Jahr 667 die Eroberung durch die Araber. Im Mittelalter erwarb sich Djerba den Ruf einer Piratenhochburg. Ein riesiges Heer, das versuchte, die Piraterie zu bekämpfen, wurde blutig niedergeschlagen und die übrig gebliebenen 5.000 Soldaten wurden geköpft. An dieses Ereignis erinnert noch heute ein Obelisk in Houmt Souk. Es folgten friedliche Zeiten, bevor Ende des 19. Jahrhunderts die französische Kolonisation einsetzte, die bis Mitte des 20. Jahrhunderts andauern sollte. Danach entstanden die ersten Hotels und Djerba entwickelte sich nach und nach zu einer Hochburg des Tourismus.