Relaxen, freie Zeit genießen, fremde Länder kennen lernen, obendrein neue Kräfte tanken und die eigenen Träume verwirklichen – das klingt nach einem Erfolgsrezept für glückliche und entspannte Urlaubstage. Oft macht einem aber die Realität einen Strich durch die Rechnung: es kommt zum Streit mit dem Partner, man wird krank und der Berg an Arbeit, der auf dem Schreibtisch zurückgeblieben ist, sorgt für miese Laune.
So weit muss es aber nicht kommen! Wenn Du ein paar Spielregeln beherzigst, wirst Du entspannter und ausgeglichener aus dem Urlaub zurückkommen, als Du es bislang gewohnt bist.

Das Rezept für entspannte Urlaubstage

1. Verschaffe dir mentalen Abstand

Ziehe vor dem Urlaub einen vorübergehenden Schlussstrich unter deine Arbeit. Wenn alle anstehenden Aufgaben erledigt oder zumindest an Kollegen abgegeben sind, hast Du den Kopf frei und bist eher bereit für entspannte Urlaubstage. Stell dir vor, dass aller Stress von dir abfällt und Du ganz unbeschwert in den Urlaub starten kannst. Wenn sich doch einmal negative Gedanken breit machen, dann male dir eine Situation aus, in welcher Du dich rundum wohl und glücklich fühlst – und das so plastisch wie möglich. Probier es aus, es funktioniert!

2. Plane Pausen ein

Nimm Dir Zeit, dich auf den Urlaub einzustimmen, und dich danach wieder auf das Arbeitsleben einzustellen. Entspannung auf Knopfdruck ist nämlich ein Ding der Unmöglichkeit. Es ist empfehlenswert, sich vor und nach der Reise ein oder zwei freie Tage zu Hause zu gönnen. Steigere deine Vorfreude, indem Du Bilder deines Reiseziels ansiehst oder dir im Reiseführer die Dinge makierst, die Du unbedingt sehen möchtest.
Außerdem kannst Du so in aller Ruhe die Koffer packen und auch noch das eine oder andere besorgen. Lass vor deiner Rückkehr in den Alltag die schönsten Momente des Urlaubs noch einmal Revue passieren.

Entspannte Urlaubstage

3. Kampfansage an den Urlaubsstress

Entspannte Urlaubstage und allzu ehrgeizige Ziele sind ein Widerspruch in sich! Du musst nicht hundert Postkarten verschicken, jede Sehenswürdigkeit abklappern und unentwegt Fotos schießen – es lohnt sich vielmehr, Prioritäten zu setzen und sich Zeit zu lassen. So vermeidest Du, abends völlig abgehetzt ins Hotel zu kommen, und dich zu fragen, wo denn nun die Entspannung geblieben ist. Du darfst auch gerne zwischendurch mal Urlaub vom Urlaub machen, dir einen unterhaltsamen Film ansehen oder in einem guten Buch schmökern.

4. Bleib gelassen

Der größte Killer für entspannte Urlaubstage ist es, sich über jede Kleinigkeit, die schief läuft, aufzuregen. Natürlich möchtest Du, dass in dieser schönen Zeit möglichst alles perfekt läuft, aber es ist kontraproduktiv, sich wegen schlechtem Service, chaotischer Organisation oder Verspätungen im Fahrplan gleich aufzuregen. Bei weitem besser ist es, das Ganze ruhig und gelassen zu sehen – konzentriere dich lieber auf das Positive und genieße kleine, unscheinbare Dinge.
Gleiches gilt für Meinungsdifferenzen mit dem Partner oder der Freundin. Es ist in Ordnung, im Urlaub auch mal getrennte Wege zu gehen, wenn die eine eben lieber Shoppen und der andere das Fußballspiel ansehen möchte. Dann machen danach die gemeinsamen Aktivitäten auch wieder mehr Spaß.

5. Sei aufgeschlossen für Neues

Versuche dein Urlaubsland nicht nur von seiner touristischen Seite kennen zu lernen! Es ist viel spannender, lokale Spezialitäten zu probieren, sich auf den Lebensrhythmus der Einheimischen einzulassen und sich mit der fremden Kultur auseinanderzusetzen, als starr an seinen eigenen Gewohnheiten festzuhalten. Oft sind diese neuen Erfahrungen sehr bereichernd und man sieht sein eigenes Leben in einem neuen Licht und mit mehr Abstand.

Mit diesen Tipps bist Du bestens für erholsame und entspannte Urlaubstage gerüstet 🙂 Wenn Du noch weitere Anregungen oder Tricks hast, lass es uns gerne wissen!